Backofen-Reinigung - Selbstreinigung

Selbstreinigende Backöfen


Knuspriger Sonntagsbraten aus dem Backofen – ein Hochgenuss. Aber wer beseitigt hinterher die eingebrannten Fettspritzer? Die Hersteller moderner Backöfen haben sich einiges einfallen lassen, um die Backofenreinigung bequemer zu machen.

Oberflächenbeschichtung mit Spezial-Emaille


Die Backofenwände sind mit einer extrem glatten Emailleart beschichtet. Ein einfaches Auswischen des Backofens mit einem feuchten Tuch soll genügen. Die Praxis zeigt aber: Auch hier kann es zu hartnäckigeren Flecken kommen. Dann gilt: Auf keinen Fall Scheuermilch oder kratzige Schwämme verwenden, sonst ist die Beschichtung dahin. Verschmutzungen stattdessen mit Backofenspray anlösen und dann abwischen.

Katalytische Selbstreinigung


Die Ofenwände enthalten besondere Substanzen, sogenannte Katalysatoren, die für einen selbstständigen Abbau von Verschmutzungen schon während des Backvorganges sorgen sollen. Hier dürfen Sie weder mit Reinigungsmitteln noch mit Backofenspray herangehen. Meist sind nur Rückwand und schwer zugängliche Bereiche katalytisch ausgerüstet.

Pyrolytische Selbstreinigung


Diese Backöfen haben ein spezielles Selbstreinigungsprogramm, mit dem Verschmutzungen bei sehr hohen Temperaturen quasi verbrannt werden. Zu bedenken sind der höhere Anschaffungspreis des Gerätes und der zusätzliche Stromverbrauch für das Reinigungsprogramm. Eine perfekte Reinigungsleistung ist nicht immer gegeben. Gerade im Bereich der Tür ist oft konventionelles Putzen angesagt.

Fazit


Ganz ohne Nachwischen kommt bisher keines der Verfahren aus. Moderne Oberflächenbeschichtung macht die Arbeit aber auf jeden Fall leichter.